Herkunft des Wassers

Der Zweckverband zur Wasserförderung Ober- und Unterschleißheim betreibt im südlich von Unterschleißheim gelegenen Erschließungsgebiet „Am Bergl" ein Wasserwerk.

 

Von dort wird aus 3 Flachbrunnen und 4 Tiefbrunnen das Trinkwasser u.a. in das Unterschleißheimer Versorgungsnetz verteilt. Die Flachbrunnen besitzen eine Endtiefe im Mittel von 25 m. Die Endtiefe der Tiefbrunnen beträgt im Mittel 127 m.

 

Nach der Gewinnung wird das Rohwasser im Wasserwerk aufbereitet. Dabei erfolgt lediglich eine physikalische Eisen- und Manganentfernung. Es werden keine chemischen Zusatzstoffe oder Katalysatoren verwendet.

 

Anschließend wird das Trinkwasser in zwei Vorlagebehälter mit einem jeweiligen  Fassungsvermögen von 5.000 m³, also insgesamt 10.000 m³ zugeführt. Das Fassungsvolumen entspricht ca. einem max. Tagesspitzenbedarf. Aus diesem Zwischenspeicher erfolgt die Einspeisung in das öffentliche Trinkwassernetz mittels Drucksteigerung (Pumpsysteme).

 

Pro Jahr werden ca. 1,77 Mio. m³ Trinkwasser vom Zweckverband zur Wasserförderung Ober- und Unterschleißheim bezogen.