Geschichte der örtlichen Wasserversorgung

Historische Entwicklung

Die Schlossanlagen von Oberschleißheim hatten seit mehr als 200 Jahren eine eigene Wasserversorgung.

 

Die Wassergewinnung für Oberschleißheim und Unterschleißheim begann wie damals üblich mit handbetriebenen Schwängelpumpen. Die Brunnen erschlossen das Oberflächenwasser aus Tiefen zwischen drei und sechs Metern.

 

Die erste zentrale Wasserversorgung der Stadt Unterschleißheim begann 1912 für den heutigen Ortsteil Unterschleißheim. Die Pumpanlage dazu stand an der Ortseinfahrt Hauptstraße Ecke Keltenschanze.

In Oberschleißheim begann die erste zentrale Wasserversorgung 1927 aus einer Pumpenanlage am Flugplatz. Diese versorgte den Flughafen selbst, die Post, den Bahnhof und die Landesanstalt.

 

Die schnelle Entwicklung der Region verbunden mit der Zunahme der Bevölkerung nach dem Krieg machte es erforderlich, dass eine hygienisch einwandfreie Wasserversorgung und Kanalisation geplant werden musste.

 

Bei der Suche nach Grundwasservorkommen wurde ein neuer Standort für die Wasserversorgung der Gemeinden Oberschleißheim und Unterschleißheim durch die Planung des Landesamtes für Wasserwirtschaft München und der beiden Gemeinden gefunden. Die Ausweisung eines gemeinsamen Wasserschutzgebietes auf den Gemeindegrenzen im Berglwald wurde möglich.

 

Die Standortwahl im Staatsforst hat ihre Bedeutung bis heute nicht verloren. Sowohl aus wirtschaftlicher Sicht wegen der zentralen Lage zwischen den Kommunen, als auch aus dem Gebot des reinen Wassers als Lebenselixier. Folgend wurde ein Wasserwerk 1951 unter der Planung und Bauleitung des Landesamtes für Wasserwirtschaft München begonnen und bereits im September 1952 konnte das Pumpwerk in Betrieb genommen werden.

Historie zur Wasserversorgung Unter-/ Oberschleißheim

Vor ca. 200 Jahren
Das Staatsgut mit der Schlösserverwaltung Oberschleißheim errichtete die erste eigene Wasserversorgung

 

1912
Erste zentrale Wasserversorgung der Gemeinde Unterschleißheim mit einer Pumpanlage an der Ortseinfahrt

 

1927
Erste zentrale Wasserversorgung der Gemeinde Oberschleißheim mit einer Pumpanlage am Flugplatz. Es wurde der Flugplatz selbst, die Post, der Bahnhof und die Landesanstalt angeschlossen.

 

1951
Baubeginn des ersten Wasserwerks im Berglwald

 

1952
Fertigstellung und Inbetriebnahme des Wasserwerks

 

1958 – 1968
Anschluss der Gemeinden Eching (mit Hollern), Neufahrn und Pulling (heute ZV-Freising Süd)

 

1970
Wegen Überlastung der alten Anlage kam es zu einem Lufteinbruch in der Saugleitung, die Folge war ein Ausfall der Wasserversorgung für einen Tag.
Die Schlussfolgerung daraus war der Planungsbeginn eines neuen Wasserwerks.

 

Mai 1974
Baubeginn des neuen Pumpwerks

 

September 1977
Fertigstellung des neuen Pumpwerks (Kosten 11 Mio. DM)

 

1999
Beginn der Generalsanierung des Pumpwerks und Saugbehälter

 

2004
Fertigstellung der Generalsanierung